Die goldene Gondel am Herzogstand,

Walchensee Projekt

 

Vor über 100 Jahren wurde der Walchensee zum beliebten
Ausflugsziel und temporären Wohnort von Künstler und Künstlerinnen,
u.a. von den „Blauen Reitern“ oder von Lovis Corinth. Er schuf mit seinen
„Walchensee Bildern“ eine Bilderserie, die als Höhepunkt seines
künstlerischen Schaffens gilt.
Dort in den Alpen verdichten sich auch nach wie vor Erzählungen und
Geschichten über Ludwig II. Da der Herzogstand sein bevorzugter
Ausflugsberg war, ist der Walchensee exemplarisch zur Inspirationsquelle
geworden.

Am Herzogstand, über dem Walchensee, entstand Ludwigs Traum für ein
„goldenes Fluggerät“. Dieses sollte ihn hoch über die Berge in andere Welten
bringen. Ein Ballon und Seile tragen dabei den goldenen Thron.

 Seit Anfang Juli 2022 wird das visionäre Projekt vorgestellt: an Plakatflächen am Kochel- und Walchensee ist „Die vergoldete Gondel“ imaginiert, als maßstabsgetreues Objekt wird sie vom 6-13.  Oktober 2022 an der Herzogstandbahn präsentiert. 
Der spektakuläre Ausblick in die Bergwelt verstärkt und fördert Visionen. Ein Bergwanderer hat diese Aussicht als „bewusstseinsfördernde Wahrnehmung“ beschrieben.

 Das Projekt wird gefördert vom Berufsverband Bildender Künstler in Bayern und von dem Bayerischen Staatsministerium für
Wissenschaft und Kunst.

 

PRESSE.GONDEL